Historie


Historie der Adler-Apotheke in Annaberg-Buchholz


500 Jahre Buchholz:
Ein reicher Silberfund am Streckenberg im Jahre 1491 führte zur Entstehung der Städte Annaberg (gegründet 1496 vom albertinischen Herzog Georg der Bärtige als Neustadt am Schreckenberg) und Buchholz (gegründet 1501 vom ernestinischen Kurfürsten Friedrich der Weise als St. Katharinenberg am Buchenholze). Weltruf erlangte Buchholz ausgangs des 19. Jahrhunderts durch die Prägeindustrie, die Kartonagenherstellung und die Perlweberei.

1945 wurden die beiden Städte zu Annaberg-Buchholz vereint. 
(Quelle: www.annaberg-buchholz.de)

Aus der Historie unserer Apotheke:
Apotheker Christian Gottlob Heß erhielt im Jahr 1819, nachdem er ohne Erfolg versucht hatte in den Städten Schlettau und Scheibenberg eine Apotheke einzurichten, die Erlaubnis zum Betrieb einer Apotheke, trotz Einspruch des damaligen Apothekers Hertel aus Annaberg.

Die Konzessionsurkunde wurde datiert mit dem 15. Februar 1820 vom Bürgermeister und Rat zu St. Katharinenberg im Buchholz an Apotheker Heß übergeben. Es entstand ein Krämerladen, in welchem Apotheker Heß "Waren und besondere Flüssigkeiten" verkaufte.

Später wurde die Apotheke dem Apotheker Carl Rudolph Krähe auf Grund guter Kenntnisse in Botanik, Arzneimittelkunde, Chemie sowie ordnungsgemäßer Fertigung pharmazeutischer Präparate anvertraut.

1832 erhielt er die Erlaubnis von der Königlichen Kreisdirektion Zwickau zur Einstellung eines Lehrlings.

1835 bewarben sich der Apotheker Karl Robert Schwabe aus Dresden und der Apotheker Ernst August Kalkoff aus Siebenlehn um die Konzessionserteilung und Fortsetzung des Apothekergeschäfts in Buchholz. In einem Brief des Herrn Trautsch, Physicus des Amtes in Grühain mit Schlettau, vom 11 Juli 1836 an die Königlichen Kreisdirektion Zwickau betreffs des Konzessionsgesuches des Apothekers Kalkoff zur Haltung eines Lehrlings, wird über die Apotheke folgendes gesagt:
 

"...daß die innre wie die äußre Einrichtung der ganzen Apotheke so beschaffen sey, daß nichts zu wünschen übrig bleibe, und daß wohl selten eine Apotheke in einem kleinen Orte, wie Buchholz, in Absicht der vorhandenen Arzneien in einer beßren Verfassung anzutreffen seyn möchte..."

 
Am 8. April 1871 kaufte Apotheker Karl Anton Kunze das Haus samt Apotheke. 23 Jahre später am 31. März erwarb Apotheker Karl Gustav Schreyer das Anwesen.

Unsere Partnerapotheken



Unser starker Partner

News

Mit Honig gegen Husten
Mit Honig gegen Husten

Natürlicher Helfer

Mit dem Herbst beginnt auch die Erkältungszeit. Doch nicht jede Atemwegsinfektion muss auch mit Medikamenten behandelt werden. Eine Studie aus Oxford empfiehlt stattdessen ein altes Hausmittel.   mehr

Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko
Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko

Jeder 5. Deutsche betroffen

Weit verbreitet, aber oft unbemerkt: Immer mehr Menschen leiden unter einer Fettleber. Entdeckt man sie frühzeitig, lassen sich die drohenden Folgen wie Leberkrebs und Leberzirrhose mit einfachen Maßnahmen abwenden.   mehr

Wie riskant ist die „Pille“?
Wie riskant ist die „Pille“?

Thrombose und Krebs

Seit 60 Jahren wird mit der Anti-Baby-Pille verhütet. Ihre Vorteile sind bekannt. Doch wie sieht es mit Krebsgefahr und Thrombosen aus? Zwei Mainzer Wissenschaftlerinnen haben die aktuelle Studienlage zu den Risiken der Pille ausgewertet.   mehr

Schwangerschaftsdemenz nach Geburt
Schwangerschaftsdemenz nach Geburt

Denkfähigkeit im Wochenbett verringert

Lange wurde angenommen, dass Frauen während der Schwangerschaft übermäßig vergesslich und verwirrt seien. Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt jedoch: Die „Schwangerschaftsdemenz“ der Mutter beginnt erst im Wochenbett.   mehr

Alternative zu Antibiotika?
Alternative zu Antibiotika?

Strategien gegen Resistenzen

Multiresistente Keime sind vor allem im Krankenhaus ein ernst zu nehmendes Problem. Viele Menschen versterben inzwischen an den nicht mehr behandelbaren Infektionen, da die Bakterien resistent gegen nahezu alle Antibiotika sind. Wie müssen also die Antibiotika der Zukunft aussehen, um effektiv und möglichst ohne Resistenzentwicklung bakterielle Infektionen behandeln zu können?   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Ratgeber Thema im September

So klappt es mit der Konzentration

So klappt es mit der Konzentration

Gedanken schweifen ständig ab?

Ob im Homeoffice oder im Büro: Jeder kennt Phasen, in denen die Gedanken abschweifen und konzentrier ... Zum Ratgeber
Adler-Apotheke
Inhaber Michael Körner
Telefon 03733/ 6 60 62
E-Mail info@adler-apotheke-buchholz.de